A n r e g u n g e n



Licht ist Liebe ... Sonnen-Weben
Liebes-Strahlung einer Welt
schöpferischer Wesenheiten -

die durch unerhörte Zeiten
uns an ihrem Herzen hält,
und die uns zuletzt gegeben
ihren höchsten Geist in eines
Menschen Hülle während dreier
Jahre: da Er kam in Seines
Vaters Erbteil - nun der Erde
innerlichstes Himmelsfeuer:
dass auch sie einst Sonne werde.

(Christian Morgenstern)







Gebete steigen als geistige Mächte zur göttlichen Welt auf.
Sie verändern die ganze Umwelt.
Sie schaffen neue geistige Möglichkeiten
für die göttlichen Führermächte.
Solche Gebete sind in der höheren Welt
wie neue lebensvolle Fäden,
die in das Gewebe des Schicksals
von den Engeln mit hineingewoben werden können
und auf die sie oft warten.

(Friedrich Rittelmeyer)





Die Not der Zeit :

Wer hinschaut ... sieht genug...
Dunkelheit bemächtigt sich apokalyptisch unserer Zeit...
Wird sie siegen, weil die Menschheit sich ihr verschreibt,
den Verführungen ahrimanischer Inspirationen,
dem Wirken des Antichristen...

Gedanken und Gefühle sind Realitäten !!
Es reichen wenige Sterne am dunklen Nachthimmel...

Fühlst Du Dich auch aufgerufen
der allgemeinen und konkreten Not, aber auch Ohnmacht und Lethargie
eine positive Wandlungs-Kraft entgegenzusetzen
und Licht in die Dunkelheit zu senden,
aus der Kraft einer anthroposophischen Gemeinschaft,
in Ergänzung unserer anthroposophischen Arbeit,
den Schicksalswebe-Engeln Helfer zu sein ?

Besonders not-wendig sehe ich diese Liebe-Licht-Arbeit
aus der Klarheit der anthroposophischen Bewusstseinsebene.
Gerade bei "den Anthroposophen", die zwar geisteswissenschaftlich begrifflich die spirituellen Phänomene konkret fassen können, fehlt oftmals die Ausbildung der Mitte, die brüderliche Tat,
die Aussendung von Herzenskräften.
Wenn aber klare Begrifflichkeit (Denken) und schenkendes Herz (Fühlen) sich zur Tat (Wollen) finden, kann damit eine ungemeine Wirkung erreicht werden.
Das sind wir nicht nur uns selbst, unserer anthroposophischen Bewegung, der Anthroposophie schuldig, sondern in erster Linie der Not der Zeit, der konkreten Not des Menschen
und den Engeln, die dadurch nicht nur Nahrung, sondern auch Werkzeuge in die Hand bekommen, um mit der Realität des Menschen-Wollens in das Schicksal hineinwirken zu können, die zu oft "mit leeren Händen" dastehen und zuschauen müssen um in die Freiheit nicht einzugreifen; legen wir aber ein liebegetränktes Licht, Gut-Wollen und -Denken
in Seine Hände, dann ist dieses Wollen freie Schicksalsgestaltung der wollenden Menschen,
und ER und Seine Engel können dies leiten und lenken und wirksam werden lassen.
So liegt sehr viel an uns, ob und dass etwas in der Welt geschieht, ob Licht und Liebe die Dunkelheit und Kälte durchbricht und immer mehr und wieder Wege zu Ihm, der das Liebe-Licht selbst ist, möglich machen.





Die Not-wendigkeit des Wirkens in Gemeinschaft

«Unser Zeitalter ist daran, die Magie der Gemeinschaft zu entdecken...
Und es ist in der Tat jede wirkliche Gemeinschaftsbildung eine Art Geisterbeschwörung, weil dadurch eine Kraft entsteht, die größer ist als die Summe der Kräfte, die die Einzelnen besitzen ...
Das Christus-Wort: 'Wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen' erleuchtet und erfüllt, gerade wenn man es im Blick auf die 'Wiederkunft Christi' versteht, eine wichtigste Gegenwartstendenz.
Dieses Wort enthüllt ja die höhere Vollmacht der Gemeinschaft gegenüber den Möglichkeiten, die der Einzelne besitzt. Dabei dringt es allerdings, indem es die niedrigen Zahlen 'zwei oder drei' nennt, mit stiller Energie auf die Echtheit und Substanz, die nie durch die großen Zahlen propagandistischer Statistik zu ersetzen ist.»
(Emil Bock, «Michaelisches Zeitalter»)

«'Wo zwei oder drei in meinem Namen vereinigt sind, da bin ich mitten unter ihnen.' Es ist nicht der eine und der andere und der Dritte, sondern etwas ganz Neues, was durch die Vereinigung entsteht. ...
So sind die menschlichen Vereinigungen die geheimnisvollen Stätten, in welche sich höhere geistige Wesenheiten herniedersenken, um durch die einzelnen Menschen zu wirken, wie die Seele durch die Glieder des Körpers wirkt. ... und ich wiederhole noch einmal, es ist das nicht bloß bildlich gesprochen, sondern als volle Wirklichkeit zu nehmen. Zauberer sind die Menschen, die in der Bruderschaft zusammen wirken, weil sie höhere Wesen in ihren Kreis ziehen. ... Höhere Wesen manifestieren sich da.»
(Rudolf Steiner, 23.11.1905)

«Dadurch, dass die Menschen freiwillig ihre Gefühle zusammenstrahlen lassen, wird wiederum etwas über den bloß emanzipierten Menschen hinaus gebildet. Der emanzipierte Mensch hat seine individuelle Seele. ... Aber dadurch, dass die Menschen sich in freiwilligen Zusammenhängen zusammenfinden, gruppieren sie sich um Mittelpunkte herum. Die Gefühle, die so zu einem Mittelpunkt zusammenströmen, geben nun wiederum Wesenheiten Veranlassung, wie eine Art von Gruppenseele zu wirken.
Alle früheren Gruppenseelen waren Wesenheiten, die den Menschen unfrei machten. Diese neuen Wesenheiten aber sind vereinbar mit der völligen Freiheit und Individualität der Menschen. Ja, wir dürfen sagen, sie fristen in einer gewissen Beziehung ihr Dasein von der menschlichen Einigkeit; und es wird in den Seelen der Menschen selbst liegen, ob sie möglichst vielen solcher höheren Seelen Gelegenheit geben, herunterzusteigen zu den Menschen, oder ob sie es nicht tun. ... Je mehr Zusammenhänge gebildet werden, und je mehr da Gemeinschaftsgefühle ausgebildet werden, desto mehr erhabene Wesenheiten werden zu den Menschen heruntersteigen, und desto schneller wird der Erdenplanet vergeistigt werden.»
(Rudolf Steiner, 1.6.1908)

«Wahre Gemeinschaftsbildung ist ein Mittel zur Herbeirufung helfender göttlicher Kräfte, sie ist schließlich ein Mittel zur Verwirklichung des neuen Kommens Christi selbst.»
(Emil Bock)





Die Anthroposophie hat eine zentrale Rolle in der Verwirklichung des neuen Kommens Christi.
Wollen und sollten nicht auch und gerade wir - als Anthroposophen - die Christus-Kraft zur Wirkung kommen lassen und die Dunkelheit der Zeit, der Seelen mit einem christlichen Licht durchstrahlen ?
Die Kraft der Meditation des Einzelnen ist unabweisbar real wirksam.
Die Kraft der Liebe-Licht-Konzentration eines treu wirkenden Kreises entfaltet aber eine gebündelte Wirkung, die den Engeln kraftvollst ermöglichen einzutreten und einzuwirken.
Wie stark wir die Kraft-der-Gemeinschaft durch Tiefe und Verbindlichkeit und Aufgaben ausbilden wollen, liegt an uns... wie die ganz Liebe-Licht-Arbeit eine freie und selbstlose Tat des Einzelnen ist.

«Wir müssen selbst den Anfang machen. Michael wartet ab.
Sobald man aber Mut fasst und etwas anfängt, dann hilft er. ..
Unsere Aufgabe ist es daher, hier eine christliche Infrastruktur aufzubauen.
Das ist meine große Sorge, ob das gelingen wird.
Es ist unsere Aufgabe als Anthroposophen,
diese christliche Infrastruktur zu bilden,
damit die Atmosphäre mit einem christlichen Licht durchstrahlt wird.
Dann haben wir die Grundlage geschaffen für unsere Zukunft
in dem großen Geisteskampf, worin wir stehen.»
(Bernard Lievegoed, «INFO-3», 11/90)






Was tun ?

LIEBE-LICHT-DIENST

Möglich ist es,
- auch in unseren anthroposophischen Zusammenhängen -
sich in einem Kreis, aus der Kraft der Gemeinschaft,
den Engeln regelmäßig und verbindlich zur Verfügung zu stellen,
um mit unseren Gedanken- und Herzenskräften
Liebe-Licht
in die dunklen Ecken, in die Not der Welt oder eines Menschen zu senden :




Praktisch ?

eine (z.B.) Wahlwieser Konzeption :

Man treffe sich wie zu einem Tempel-Dienst
(und erledige das Alltagsgespräch draußen).
Setze sich in (halbdunkler) Stille im Kreis um eine Kerze ...



Einstimmung:

Der Sprecher eröffnet den Kreis, indem er das nun gemeinsam Gewollte ausspricht:

Wir haben uns versammelt,
um die Liebe-Licht-Kräfte des Christus aufzurufen und auszusenden.

Nach einer kurzen Pause ruft der/die «Sprecher/in» den gemeinsamen Licht-Liebe-Meditationsspruch (alle sprechen / vollziehen immer das, was der Sprecher jeweils äußerlich spricht, innerlich mit)
als Eingangs-Kraft auf :

In den reinen Strahlen des Lichtes
Erglänzt die Gottheit der Welt.
In der reinen Liebe zu allen Wesen
Erstrahlt die Göttlichkeit meiner Seele.

Ich ruhe in der Gottheit der Welt;
Ich werde mich selbst finden
In der Gottheit der Welt.

(Rudolf Steiner)


O Christus, sei in dem Dienst, den wir leisten wollen.



Wir verbinden uns mit dem Wesen Anthroposophia, das sich mit der Zeitenwende-Mission Rudolf Steiners mit der Weihnachtstagung offenbarte. Wir wenden uns an diese und unsere Auf-gaben (als deren Repräsentanten), indem der/die «Sprecher/in» einen wesentlichen Auszug des «Grundsteins» hereinruft:

Ihr Kräfte-Geister:
Seraphim, Cherubin, Throne,
Lasset aus den Höhen erklingen,
Was in den Tiefen das Echo findet;
Dieses spricht:
Aus dem Göttlichen weset die Menschheit.
Ex Deo nascimur.

Ihr Lichtes-Geister:
Kyriotetes, Dynamis, Exusiai,
Lasset vom Osten befeuern,
Was durch den Westen sich formet;
Dieses spricht:
In dem Christus wird Leben der Tod.
In Christo morimur.

Ihr Seelen-Geister:
Archai, Archangeloi, Angeloi,
Lasset aus den Tiefen erbitten,
Was in den Höhen erhöret wird;
Dieses spricht:
In des Geistes Weltgedanken erwachet die Seele.
Per Spiritum Sanctum reviviscimus.

In der Zeiten Wende
Trat das Welten-Geistes-Licht
In den irdischen Wesenstrom;
Nacht-Dunkel
Hatte ausgewaltet;
Taghelles Licht
Erstrahlte in Menschenseelen;
Licht,
Das erwärmet
Die armen Hirtenherzen;
Licht,
Das erleuchtet
Die weisen Königshäupter -

Göttliches Licht,
Christus-Sonne,
Erwärme
Unsere Herzen;
Erleuchte
Unsere Häupter;
Dass gut werde,
Was wir
Aus Herzen gründen,
Was wir
Aus Häuptern
Zielvoll führen wollen.

(Rudolf Steiner)




Situation aufrufen:

Einer stellt - der sich als «Fürsprecher» mit einem Anliegen vorher gemeldet hat und bestimmt wurde (wie er es vermag) - eine konkrete Not-Situation in den Raum und wendet sich, dafür um Beistand bittend, an den Engel, an den Christus.

(Dabei kann diese Situation einen einzelnen Menschen, eine Menschengruppe, eine spirituelle Situation betreffen, alles was sich als Not, Übel, Dunkelheit offenbart.)



Meditative Konzentration:

Man sendet dazu - wenn der Fürsprecher dies einbringen möchte - einen Spruch / eine Meditation / ein Mantram / ein Gebet (oder mehrere / verschiedene) von einem und/oder emeinsam gesprochen / von allen aber innerlich mitvollzogen bzw. mitgesprochen,

in die geschilderte Not-Situation.

Man lasse nun in meditativer Aktivität,
Stille, inneres Lauschen und Offenheit walten

und ein jeder gibt sich konzentriert an die Situation/Person
und sendet sein Liebe-Licht,
seine Herzens-Kraft, seine guten Gedanken, seine Fürbitte,
die er an den Christus, an den Engel richtet, dort hin.



Dank:

Der Sprecher schließt einen (frei formulierten oder übernommenen)
Dankspruch an die Engel und die guten Schicksalslenkungs-Mächte an
und an Christus, dem Liebe-Licht ...



Abschluss:

Zum Abschluss senden wir (-der Sprecher spricht-) der Not-Situation
die uns zugesicherte Erlösungs-Macht und -Gnade Gottes zu,
durch das Gebet, das Christus selbst allen seinen Folgern auftrug
und das unsere Fürbitte und uns mit Ihm und allen Christen eint,
uns in Seine universale Christen-Gemeinschaft hineinstellt:

Vater unser,
der Du bist in den Himmeln,
Geheiligt werde Dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auch auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
Und vergib uns unsere Schulden,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von den Übeln

Denn Dein
ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit
- in Ewigkeit.

Amen!



Ohne weitere Gespräche verläßt jeder in Stille den Raum, wann er dann will.
Weitere Verabredungen, Gespräche etc. finden außerhalb des Konzentrationsraumes statt.





Organisatorisches:
Derjenige, in dessen Räume das Treffen stattfindet
hat den Raum fertig vorbereitet bevor alle kommen
- sodass man in Stille den Raum betreten kann -
und derjenige räumt, nachdem alle das Treffen verlassen haben, wieder auf.

Man macht vor jedem Treffen aus, wer - als «Fürsprecher» - beim nächten Treffen (nach Meldung und Bedürfnis, etc.) die Situation, der die gemeinsame Licht-Kraft zugesendet werden soll, und ggf. Sprüche etc. dazu, auswählt und schildert/darlegt.

Die Aufgabe des «Sprechers» kann über einen längeren Zeitraum ausgeübt werden.

«Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind,
da bin JCh unter ihnen!» :
Aus der Kraft der/Seiner Gemeinschaft kann solch ein Kreis also auch schon zu Zweit stattfinden.

Ob die hier gefassten Sprüche und diese Konzeption die einem speziellen Menschenkreis gemäße sind, muss abgetastet und ggf. angepasst werden. Weil diese aber ein spirituelles Gefäß formen, auf das sich geistige Wesen einlassen und einstellen und die damit rechnen, sollte dieses ggf. nur behutsam umgeformt werden.

Um die Gemeinschaftskraft noch zu stärken,
könnten alle in dieser Weise wirkenden Kreise den/einen gemeinsamen Spruch annehmen.



Weiter ?

Will solch eine Gemeinschaft auch als solche miteinander und füreinander ein Kraftfeld bilden, kann eine gemeinsame Meditation (der gemeinsame Anfangsspruch) verabredet und von allen zu einer bestimmten Zeit (morgens?) getätigt werden.

Eine starke Wirkung ist gegeben, sich dem «Kreis» (dem von Rudolf Steiner gestifteten, sogenannten «Esoterischen Jugend-Kreis» [ = innerlich "jugendlich" offen und aktiv], - siehe dessen Meditations-Text im "Kultus-Handbuch" «Die Sakramente» - ) anzuschließen...
(Nähere Informationen dazu auch von VDL.)

Der Freiheit der Tat sind keine Grenzen gesetzt...



Den Sinn der Welt verwirklicht
die von Weisheit erleuchtete
Und von Liebe durchwärmte
Tat des Menschen.

(Rudolf Steiner, August 1906)








(AN VIELE)
Ihr kennt sie, die Leidenschaft,
die uns verbindet:
Helfen, helfen, mit einer Kraft,
die alles überwindet.

(AN MANCHE)
Ihr kennt es, das harte Leid,
heißt es entsagen,
mitzuwirken im Sturm der Zeit
zu neuem Gottestagen.

(AN EINIGE)
Ihr kennt den Trost, der enttrübt,
die fern den Schranken: -
Werden draußen Taten geübt,
entsenden sie - Gedanken.

(Christian Morgenstern)












Missverständnisse ! :
Liebe-Licht-Kreise sind kein Angebot des Forum Kultus oder der
Freien christlichen Arbeits-Gemeinschaft !
Einzelne aus unserem Kreis sehen darin allerdings eine Möglichkeit
der Not kraft- und wirkungsvoll Lichtvolles entgegenzubringen.
Diese erlebte Wirkung sollte hier vorgestellt werden
und zwar so, dass sie ggf. auch praktisch erwägt werden kann.






Fragen dazu über Unsere EMail-Adresse !
Drei König 2005
Nur unveränderte Weitergabe / Kopie, bzw. nach Absprache.






-> zu : weitergehen
-> zum Inhaltsverzeichnis der Website : INHALT Website